Home > Presse > Pressemitteilung

Pressemitteilung

Q1/2012: BÜROIMMOBILIEN BEHERRSCHEN EUROPÄISCHEN INVESTMENTMARKT

Dr._Georg_Fichtinger_CBRE

Ein höheres Angebot an hochwertigen Büroimmobilien und eine starke Investorennachfrage führten im ersten Quartal 2012 dazu, dass Büroimmobilien die Hälfte der europäischen Investitionen in Gewerbeimmobilien ausmachen.

Mit Investitionen in Höhe von EUR 12 Mrd. – das entspricht 50% des gesamten Marktes – haben Büroimmobilien das erste Quartal 2012 dominiert. Trotz des Transaktionsvolumens hat der Bürosektor jedoch eine Steigerung der durchschnittlichen Anfangsrendite von 6 Basispunkten auf 5,69% zu verzeichnen. Werte von schätzungsweise EUR 45 bis 50 Mrd. werden im Bereich europäischer Büroimmobilien in diesem Jahr voraussichtlich den Besitzer wechseln, wobei eigenkapitalstarke Anleger, wie beispielsweise Staatsfonds und ausländische Pensionsfonds, weiterhin zu den aktivsten Käufergruppen gehören.

Zu den großen Transaktionen, die in diesem Jahr bereits erfolgt sind, gehört der Verkauf der Maximilianhöfe in München, den CBRE begleitet hat. Die Maximilianhöfe sind eine erstklassige, gemischt genutzte Immobilie, die an Pembroke Real Estate verkauft wurde. Desweiteren erregte der Kauf von 1 Cabot Square im Canary Wharf in London durch die Qatar Investment Authority für ca. EUR 400 Mio. im letzten Quartal Aufsehen.

Die Performance des Büromarktes kehrt den Trend der letzten drei Jahre, in denen Einzelhandelsimmobilieninvestments als Teil des europäischen Marktes beständig gewachsen sind, um. Nach den hohen Investitionen in Einzelhandelsimmobilien zwischen 2010 und Anfang 2011 sind diese im ersten Quartal 2012 auf 19% zurückgegangen – das ist der seit Anfang 2007 niedrigste verzeichnete Anteil. Die durchschnittliche Anfangsrendite ist trotz des Rückgangs der Transaktionen weiter gefallen, was darauf hindeutet, dass ein Mangel an Produkten – und nicht die fehlende Nachfrage – die Aktivität vorantreiben.

„Investoren fragen immer noch stark erstklassige Einzelhandelsimmobilien nach, allerdings war das Angebot guter neuer Anlagemöglichkeiten in Europa nach den intensiven Aktivitäten der vergangenen Jahre zu Beginn dieses Jahres sehr begrenzt. Ganz anders hingegen der europäische Büroimmobilienmarkt: 2012 sind zunehmend hochwertige Büroimmobilien auf den Markt gekommen. Gleichzeitig gab es eine starke Nachfrage der Investoren, die die fehlende Entwicklungsaktivität der vergangenen Jahre als mögliche Quelle für ein Mietwachstum in zukünftigen Jahren – oder zumindest als Faktor, dass die Mietpreise und Mieteinnahmen für Qualitätswerte beibehalten werden können, sehen.“, analysiert Georg Fichtinger, Head of Capital Market, CBRE Österreich, die Lage am europäischen Büromarkt.

Der europäische Investmentmarkt für Gewerbeimmobilien belief sich im ersten Quartal 2012 auf insgesamt EUR 23,8 Mrd. – das ist im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres ein Rückgang um 18%. Die Abschwächung kam angesichts der Herabstufung der Wirtschaftswachstumsprognosen seit Mitte des vergangenen Jahres nicht völlig unerwartet. Allerdings deutet die Pipeline der anstehenden, aber noch nicht abgeschlossenen, großen Transaktionen darauf hin, dass sich die Zahlen im zweiten Quartal 2012 erholen werden.

Deutschland, Großbritannien und Skandinavien sind für den Bereich Büroimmobilien, wie auch für den Investmentmarkt für Gewerbeimmobilien insgesamt, die dominierenden Märkte und haben alle von der Risikoscheu der Investoren angesichts der Krise in der Eurozone profitiert. Skandinavien konnte in den ersten drei Monaten 2012 Aktivitäten im Wert von mehr als EUR 5 Mrd. verzeichnen – das ist der höchste Quartalsumsatz seit dem vierten Quartal 2010. Das Interesse hiesiger und ausländischer Investoren wächst als Reaktion auf die wirtschaftliche Unabhängigkeit der Region vom Euro und die verhältnismäßig starken inländischen Wirtschaftssysteme weiter.

„Die jüngsten politischen Entwicklungen – vor allem die französische Präsidentschaftswahl und die Parlamentswahlen in Griechenland – werden die Ungewissheit im Hinblick auf die europäische Wirtschaftspolitik kurzfristig verstärken. Das kann sich auf die Investitionstätigkeit auswirken. Die Nachfrage nach erstklassigen Immobilien an Kernstandorten wird aber unvermindert bleiben.“, ist sich Fichtinger sicher.


Über CBRE
CBRE Group (New York Stock Exchange: CBG) rangiert im Fortune 500 und S&P 500 Aktienindex und ist das weltweit führende Unternehmen für Gewerbeimmobilien (Basis: Umsatz 2010). Das in Los Angeles ansässige Unternehmen mit mehr als 31.000 Mitarbeitern in mehr als 300 Büros weltweit (exkl. Zweigstellen und Partnerbüros) arbeitet für Immobilieneigentümer, Investoren und Mieter auf der ganzen Welt. Strategische Beratung, Immobilienvermietung und verkauf gehören ebenso zum Portfolio wie Immobilien , Facility und Projektmanagement. Corporate Services, Finanzierung, Investment Management, Evaluierung und Bewertungen, Research sowie Investment Strategien und Consulting runden das Angebot ab. Weitere Informationen unter www.cbre.com


pt_Investment Büroimmobilien_EMEA_q1_2012_25052012 pt_Investment Büroimmobilien_EMEA_q1_2012_25052012
12_05_cbre_capital_markets_q1_2012 12_05_cbre_capital_markets_q1_2012

Veröffentlicht am: 25 05 2012

Weitere Schritte

Zurück zu News & Events